Frankfurt am Main, 2019
Fassadenneubauten und Ladenumbau
Gebäudesockel des Einzelkulturdenkmals
in der Frankfurter Innenstadt,
2015 / 2019

Das neoklassizistische Geschäftshaus aus dem Jahr 1904 steht als Einzelkulturdenkmal unter Denkmalschutz.
Im Erdgeschoss des 6-geschossigen Gebäudes befinden sich mit drei Läden, in welche im Jahr 1947 Zwischenebenen eingebaut wurden.

Bauaufgabe. Im Zuge eines Mieterwechsels wurde 2015 die erste von drei Schaufensteranlagen im Gebäudesockel neu gestaltet, sowie der Laden im Innern umgebaut und eine Zwischenebene rückgebaut.
Der Fassadenentwurf umfasste die Konzeption für die gesamte erdgeschossige Fassade und wurde detailliert dem Denkmalamt abgestimmt. Im Sinne des Denkmalschutzes orientiert er sich an der Fassadenkonstruktion der Vorkriegssituation.
Als Grundlage diente ein aussagekräftiges Foto der Originalfassade, da die Originalunterlagen dem Bauarchiv der Bauaufsicht nicht vorlagen.
2019 wurde der zweite Fassadenneubau sowie Ladenumbau fertiggestellt.

 

Architektur der Sockelfassade.Das historische Foto zeigt, dass die Sockelzone des Gebäudes einen Materialwechsel und eine versetzte Stützenstellung zur Sandsteinfassade der Obergeschosse aufwies. Die Sockelfassade war im Originalzustand eine Stahl-Glasfassade. Der Abschluss zwischen den Läden wurde durch Stahlstützen gebildet, die optisch den Sturz trugen, welcher dunkel verkleidet war und vor dem in hellen Buchstaden die Namen der Läden standen.
Bei der Fassadenerneuerung ging es nicht um eine Rekonstruktion,
sondern um die Erzeugung des historischen Bildes mit zeitgenössischen Gestaltungsmitteln.

   

Die Schaufenster- und Eingangsfassade wurde in großformatigen Glasfenstern mit Stahlprofilen ausgeführt. Wie im Original trugen Stahlstützen einen Stahlträger im Sturzbereich.

Abweichend zum historischen Zustand, wurde das horizontale Beschilderungsband in die Ebene über die Ladeneingangstüren verlegt, da der Entwurf die vorhandenen, nachträglich eingezogenen Zwischendecken der Nachbarläden in die Planung integriert.



   Bauherr: GOLFINO: J.C. Junior‘sche Liegenschaftsverwaltung GbR
FIELMANN: Fielmann AG, Hamburg
Leistungen: GOLFINO: LPH 1-9 ohne Innenausbau,
Brandschutzkonzept, Denkmalschutz
FIELMANN: LPH 1-4, Brandschutzkonzept, Denkmalschutz
Standort: Roßmarkt 15, 60311 Frankfurt a.M.
BGF / BRI: GOLFINO: 150 qm / 802 cbm
FIELMANN: 960 qm / 3.460 cbm
Leistungszeitraum: GOLFINO: Mai 2015 / FIELMANN: April 2019
Fotos:Moritz Kölling
Druckversion: 1,8 mb